Bock auf kicken?

Übersicht


... lade Modul ...
SSV Besiegdas 03 Magdeburg auf FuPa

Geburtstage


14.12 Egon (6)
15.12 Ronny Lux (33)
15.12 Markus Sönnichsen (38)
16.12 Nick Meißner (38)
16.12 Christin Deicke (29)

SSV BESIEGDAS 03 Magdeburg

Erste tritt auf der Stelle

verfasst von MZ

2:2 in Gehrden

05
Dez

Mit einem Punkt im Gepäck fuhren die Besiegdas-Kicker am Samstag wieder nach Hause. Mit 2:2 trennte man sich von Aufsteiger Vfl Gehrden. Die Tore für die Magdeburger erzielten Schleusner (22.) und Sperling (45.).

Vieles erinnerte vor Anpfiff an das Spiel vor Wochenfrist in Güsen. Wieder auswärts, wieder ein holpriger Rasenplatz, wieder ein kampfstarker Gegner. Die Grün-Gelben waren also gewarnt, fanden trotzdem nur langsam in die Spur. Die Anfangsphase gehörte den Hausherren, die bereits nach fünf Minuten per Ecke gefährlich vor das Tor, das dieses Mal von Alleskönner Oweisi gehütet wurde, kamen. Ab der 10. Minute wendete sich allerdings langsam das Blatt. Die Gäste arrangierten sich besser mit dem Platz und hatten sogleich die Chance zur Führung. Nach feinem Doppelpass mit Neßler fand Zappe jedoch keinen Weg an Götze im Gehrdener Tor vorbei (14.). Kurz darauf tauchte Zappe wieder vor Götze auf, jagte den Ball dieses Mal jedoch Zentimeter über das Gehäuse (18.). Nach dem Anschauungsunterricht, wie man es nicht macht, hatte Schleusner fünf Minuten später leichtes Spiel. Super in Szene gesetzt durch Neßler fackelte er nicht lange und schob den Ball eiskalt ins lange Eck (22.). Angestachelt durch das Tor fand Gehrden zurück ins Spiel und nutzte Besiegdas’ Schwäche bei ruhenden Bällen aus. Nach einer Ecke landete die Pille auf dem Schädel von Baumgart, der wuchtig vollendete (29.). Im Anschluss wurde das Spiel zerfahrener. Auf beiden Seiten fehlte die Genauigkeit im letzten Drittel, um gefährliche Aktionen zu kreieren. Bis zur 45. passierte nix, dann tankte sich Müller in typischer „Kuddelmanier“ durch den Strafraum und war nur durch ein Foul zu stoppen. Sperling schnappte sich die Kugel und verwandelte sicher (45.).

Konnte man in der ersten Hälfte größtenteils zufrieden sein, kippte das Spiel im zweiten Abschnitt. Zwar scheiterte Zappe aus spitzem Winkel (50.), doch Gehrden wurde besser, gewann mehr Zweikämpfe und damit auch langsam die Oberhand. Zunächst stand der SSV sicher und ließ lediglich Versuche aus der Distanz zu, doch in der 68. war es dann soweit. Ein schöner Angriff der Hausherren landete bei Raugust, der nur noch zum Ausgleich einschieben brauchte (68.). Die Partie entwickelte sich immer mehr zum Kampfspiel und Gehrden drückte weiter. Die beste Chance vereitelte Sperling auf der eigenen Linie (78.). Am Ende blieb es beim Remis, mit dem die Naumann-Truppe wesentlich besser leben kann als die Hausherren.

Mit dem glücklichen Punkt auf dem Konto bleibt Besiegdas auf dem 9. Rang in der Tabelle. Zum Abschluss der Hinrunde gastiert am nächsten Wochenende Blau-Weiß Empor Wanzleben am Gübser Weg.

BÄM!

Tabellenführung für unsere Frauen

verfasst von BS

Krimi gegen Gäste aus Dölau

28
Nov

Am 1. Adventsonntag war es erneut an unseren Mädels, ihre Spielstärke auf dem heimischen Platz unter Beweis zu stellen. Zum letzten Punktspiel des Jahres 2016 war diesmal der SV Blau-Weiß Dölau zu Gast.
Bei herrlich spätherbstlichem Sonnenschein starteten die Gastgeberinnen direkt mit energischem Druck in die gegnerische Hälfte. Mit Tempo und zielgerichteten Pässen sorgten sie nicht nur dafür, dass Dölau gar nicht erst zum Spielen kam, sondern erarbeiteten sich in den ersten 10 Minuten auch vielversprechende Ecken. Doch dann wurden auch die Damen des SV Blau-Weiß Dölau aktiver und versuchten, den grün-gelben Spielfluss bei jeder Gelegenheit zu stören. Besiegdas ließ sich davon allerdings nicht beeindrucken und suchte weiter den Abschluss. Und er kam, wenn auch mit gegnerischem Einfluss. In der 18. Minute fand der Ball nach einem Pass von A-Ka und einem Kontakt mit einem blau-weißen Fuß den Weg ins Tor: Eigentor und 1:0 für den Gastgeber. Fortan führte Grün-Gelb die Partie weitestgehend dominant an. Dölaus Defensive wurde währenddessen fester, sodass vor dem Tor von unseren Frauen mehr Sicherheit und Mut gefragt war. Auch der ein oder andere Angriff von Blau-Weiß war zu sehen, blieb aber ungefährlich. In den letzten Minuten vor dem Halbzeitpfiff ließen unsere Damen spürbar nach, was auch die Gäste erkannten und das Spiel in die grün-gelbe Hälfte verlagerten. Ihre mobilisierte Energie zahlte sich aus: das 1:1 durch Mandy Müller fiel in der 45. Minute.
Mit neuem Feuer sollte es nach der Pause weitergehen. Die Begegnung wurde körperbetonter, immerhin war für beide Mannschaften noch Alles drin. Die Zuschauer sahen nun eine ausgeglichene Dynamik mit viel Bewegung auf beiden Seiten. Dölau hatte nun gänzlich ins Spiel gefunden und setzte die Gastgeberinnen ziemlich unter Druck. Die grün-gelbe Abwehr ließ jedoch Nichts durch und auch der Sturm arbeitete aktiv am zweiten Tor. In der 65. Minute wurde dieser Einsatz schließlich belohnt. Nach einer glänzenden Flanke von Sophia köpfte Tina zum 2:1 ein und brachte ihre Mannschaft somit in Führung. Zeit zum Durchatmen gab es aber nicht, denn die Damen aus Dölau wollten den Rückstand offensichtlich nicht auf sich sitzen lassen, wodurch die Partie deutlich an Spannung gewann. Das Adrenalin auf der Magdeburger Seite brodelte; am Ende kam dann die Erleichterung. Besiegdas siegte mit 2:1. Damit kickte sich die Mannschaft direkt an die Spitze der Tabelle. Eine verdiente Leistung, zu der man herzlichst gratulieren kann! BÄM!!!

Werner, unser neuester Trainerzuwachs, ist sehr zufrieden mit den Mädels: „Heute Nachmittag konnten wir ein mit einem hohen Tempo und mit großer Leidenschaft geführtes Spiel beider Mannschaft sehen. Auch wenn wir kurzzeitig unsere Sicherheit vermissen ließen, setzten wir nach dem Pausentee die Gäste wieder unter Druck. In der 65. Minute belohnte sich die Mannschaft mit dem 2:1 Führungs- und gleichzeitig Siegestreffer. Mit dem heutigen Sieg setzte sich unsere Siegesserie fort und wir überwintern ungeschlagen, an der Tabellenspitze….Chapeau Mädels!“

In Güsen gab's nix zu holen

verfasst von MZ

4:0 - Klatsche in Güsen

27
Nov

Nichts zu holen gab es für unsere Erste am Samstag beim SV Germania Güsen. Am Ende stand es 4:0 (2:0) durch Tore von Buchheim, 2x Pohl und Vormeister.

Besiegdas kam gut in die Gänge. Ein Kopfball von Müller und ein Fernschuss durch Effenberger verfehlten zwar ihr Ziel, unterstrichen jedoch die Ambitionen mit denen Grün-Gelb in die Partie ging. Mindestens ein Punkt sollte her. Kurz darauf gab’s dann bereits den ersten Nackenschlag. Nach einer Ecke für die Hausherren bekam die Besiegdas-Defensive den Ball nicht raus, der vor den Füßen von Buchheim landete und von dort den Weg ins Tor fand (13.). Danach verloren die Gäste den Faden. Lange Bälle bestimmten das Spiel, die meist leichtes Futter für die Güsen-Verteidiger waren. Zwar gab es einige kleinere Chancen durch Effenberger, Zappe und Neßler, doch das Tor fiel wiederum auf der Heimseite. Ein schöner Konter landete 20 Meter vor dem Tor bei Pohl, der den Ball in den Winkel jagte (35.). Prädikat: Sehenswert! Zu diesem Zeitpunkt ging die Führung vollkomen in Ordnung, da die Naumann-Truppe in dieser Halbzeit nicht an die guten Leistungen der Vorwochen anknüpfen konnte. Nachdem Zappe kurz darauf mit einer Volleyabnahme an Aushilfstorwart Lamprecht scheiterte ging es für beide Teams in die Kabine.

Durch kleinere Umstellungen zur Halbzeit und einer deftigen Kabinenpredigt kam Besiegdas verbessert auf den Platz zurück. Mit mehr Ballbesitz und strukturierterem Spiel nach Vorne sollte die Aufholjagd beginnen. Erste Früchte hätte man in der 50. Minute ernten können. Der Schiri zeigte nach einem Handspiel auf den Punkt. „Kuddel“ lief an und jagte den Ball in die Maschen, leider in die des Torfangnetzes. Als kurz darauf Pohl einen Freistoß auf der Gegenseite unter die Latte nagelte, war das Spiel besiegelt (55.). Zwar waren die Gäste optisch überlegen, doch zu selten konnte man Lamprecht in Gefahr bringen. So war der Sieg für die Germania nie in Gefahr. In der Schlussphase konnte Vormeister sogar noch einen Konter erfolgreich abschließen und den Endstand von 4:0 herstellen (79.).

Am Ende fiel der Sieg vielleicht ein Tor zu hoch aus, doch verdient hatte sich Besiegdas heute nicht mal einen Blumentopf. So bleibt zu hoffen, dass die Truppe aus ihren Fehlern lernt und nächste Woche in Gehrden eine Trotzreaktion zeigen kann.

BÄM!